GulC Schmitzhof richtet ProAm-Turnier aus

Nachdem das ProAm-Turnier am 28. Juli wegen eines Unwetters frühzeitig abgebrochen werden musste, nahm unser Clubpräsident Willi Wolters gerne das Angebot an, am 6.10. zum zweiten Mal in diesem Jahr als Ausrichter eines solch prestigeträchtigen Wettbewerbs zu fungieren. ProAm – das bedeutet Professionals geben sich die Ehre und laden Amateure in ihren Flight ein, um zusammen mit ihnen um Punkte und attraktive Preise zu kämpfen.
Zwanzig Pros aus ganz NRW fanden den Weg zum Schmitzhof und präsentierten – diesmal bei Sonnenschein – mit ihren handverlesenen Mitspielern Golf, das m.E. um einiges ansehnlicher war als die im Juli gezeigten Leistungen. Auf Platz eins kam das Team um Hendrik Beins, der gerade in das Lager der PGA-Playing Pros eingezogen ist, gefolgt von dem stärksten Schmitzhofer Flight. Trainer Jürgen Spieckerhoff hatte ihn zusammengestellt und dabei ein gutes Händchen bewiesen. Mit Yannick Sieben hatte er unseren Men’s Captain nominiert, der sich dieses Jahr außerdem für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert hatte. Verstärkt wurden die beiden durch Alexander Mlaker, den diesjährigen Gewinner der Heinsberger 9-Loch-Kreismeisterschaft, und den erfahrenen Joachim Monnartz.


In der Bruttoeinzelwertung der Pros zeigte EPD Tourspieler und Golflehrer Benjamin Wuttke mit einer 65er Runde, wo der Hammer hängt, aber bei den Amateuren ließ sich Yannick Sieben nicht lumpen und machte mit 38 Stableford-Punkten den ersten Platz.
Was mich an dem Turnier faszinierte: Ich erkannte einige frühere Jugendspieler wieder, aus denen inzwischen gestandene Profis geworden sind. Norman Laschewski vom Düsseldorfer Golf-Club beispielsweise hatte damals in der Jugendliga regelmäßig die Bruttowertung gewonnen. Ein paar Mal war mein Sohn Aziz bei denselben Turnieren Nettosieger. Wenn Norman bei der Siegerehrung die obligatorischen drei Bälle überreicht wurden, während Aziz prächtige Preise absahnte, guckte er schon mal mit einem leicht verzogenen aber immer sympathischen Lächeln zu uns rüber …
Besonders geehrt fühlen wir Schmitzhofer uns natürlich immer, wenn der bekannteste Sohn des Clubs wieder einmal an die Alma Mater seines Golfspiels zurückkehrt. Wolfgang Huget hatte als Zwölfjähriger am Schmitzhof mit dem Golf begonnen und hier auch seine Förderer gefunden. Es folgten u.a. eine Auszeichnung als Mönchengladbachs Sportler des Jahres (2001), ein Sieg auf der European Challenge Tour (2002), 63er- und 64er-Runden auf verschiedenen Golfanlagen sowie etliche Fortbildungen bis hin zur höchsten Graduierungsstufe G1 der PGA of Germany. Bei dem ProAm-Turnier hatte der inzwischen 37-jährige Huget, der jetzt als Golflehrer in Osnabrück arbeitet, daher genug Gesprächsstoff für die Runde mit seinem „Ziehvater“ Willi Wolters, mit Michael Engels und Hans-Günter Volquarts. Fast nebenbei landete diese gelungene Schmitzhofer „Pro-Am-Mischung“ auf Platz drei der Teamwertung.
Insgesamt war das ProAm-Turnier am Schmitzhof aus meiner Sicht mehr als eine schöne Abwechslung zu den zahlreichen reinen Amateurwettbewerben der Saison. Wer sah, wie sich hier Berufs- und Freizeitgolfer in netter Atmosphäre gegenseitig zu guten Leistungen anspornten, wird demnächst sicher sagen: „ProAm am Schmitzhof? – Klar, da sind wir dabei. Das ist Ehrensache!“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s